+++ BERLINS SCHÖNSTE TOURISTINFORMATION +++ BERLINS MOST BEAUTIFUL TOURISTINFORMATION +++

+++ BERLINS SCHÖNSTE TOURISTINFORMATION +++ BERLINS MOST BEAUTIFUL TOURISTINFORMATION +++
NIC Neukölln Info Center +++ Rathaus Neukölln +++ Karl-Marx-Straße 83 +++ 12043 Berlin +++ Montag - Donnerstag 10.00 - 17.00 Uhr +++ Freitag 10.00 - 15.00 Uhr

Donnerstag, 25. August 2016

LiTE-HAUS Galerie + Projektraum in #Neukölln: Finissage Republica Colapsada

LiTE-HAUS Galerie + Projektraum


Dear friends of the arts | Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,​

we cordially invite you  | ​wir laden Sie herzlich ein​


Closing |Finissage + Performance*: 30.8.16  19:00Uhr

Photo Exhibition | Fotoausstellung

"Republica Colapsada"   by | von Helena Acosta  Violette Bule   Gina Monc

Exhibition | Ausstellung 20.30.8.2016
Finissage August 30 18:00 Uhr



 Inline-Bild 3


Dismantling The Simulation is now a digital guerrilla movement and an online gallery; a collection of visual documents of recent history 
told in digital pop language. The movement uses artistic political actions that try to address the following questions: 
  • How is life for Venezuelans beyond propaganda? 
  • What does it means to be a Venezuelan when your identity has been intervened by political agenda? 
  • What does the Post Chavez Venezuela looks like? 
Please join the conversation via our live-chat through the LiTE-HAUS website portal: http://www.lite-haus.net/live-chat

„La Meta es desmontar la simulación“ (Das Ziel ist, die Täuschung zu entlarven), eine digitale Guerillabewegung und eine Online-Galerie, eine Sammlung visueller Dokumente der jüngeren Geschichte, erzählt in Digital-Pop-Sprache. Die Bewegung nutzt künstlerisch-politische Aktionen, um zu versuchen, die folgenden Fragen zu beantworten: 
  • Wie ist das Leben für die Venezolaner jenseits der Propaganda? 
  • Was bedeutet es, ein Venezolaner zu sein, wenn sich die Politik in die Privatsphäre einmischt? 
  • Wie sieht Venezuela in der Post-Chavez-Ära aus? 
Wir laden Sie herzlich ein, an dem Live-Chat über das LiTE-HAUS Webportal teilzunehmen:

Twitter #Republicathrpugh the gallery websiteColapsada 
Facebook: https://www.facebook.com/groups/Lametaesdesmontarlasimulacion/


Inline image 1 

*Performance

P4tr1a (performance) ˈpatrɪə,ˈpeɪtrɪə/
noun
literary 
noun: p4tr1a; plural noun: p4tr1as one's native country or homeland.
time: 20‘   year: 2016
by Video Engineer: Katherine Sultan Erminy 
Audio synthesis: Alexander Acevedo
k4thset.blogspot.com (Katherine sultan)   
https://vimeo.com/k4thset (Katherine sultan)   
110786.net.ve (Alexander Acevedo) Musicaculpable.org

We are looking forward to your visit | Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Debbie T. Davies & Klaus Eichner

QUELLE UND WEITERE INFOS:
Debbie T. Davies
Founder | Gründerin
L i T E - H A U S Galerie + Projektraum
K l a u s  E i c h n e r
Management | Geschäftsführung
Mareschstr. 4
12055 Berlin
Tel.: 030 65 83 69 10
Tel.: 0179 514 83 99

Öffnungszeiten: Tu | Die – Fri | Fr 12 – 18 Uhr; Sat | Sa 12 17 Uhr

Stadtführung Rock'n'Roll in Rixdorf #Neukölln

Sonntag ist wieder Rock'n'Roll in Rixdorf. 

Teddies, Beatnicks und Hippies, Kraut-, Hart- und Punkrocker pilgerten jahrzehntelang zum Schwoofen nach Neukölln. 

Wir werden auf unserem Rundgang zwischen Hasenheide und Sanderstraße einige der einstmals angesagtesten Tanzschuppen Berlins und lokale Matadoren verschiedenster Szenen und Musikrichtungen kennenlernen.
QUELLE UND weitere Infos unter www.museum-neukoelln.de/programme-fuehrungen.php

Treffpunkt: 14 Uhr am Eingang zur Neuen Welt, Hasenheide

Be there or be square!


Mit Stadtführer Henning Holsten

Mittwoch, 24. August 2016

#Neukölln: Galerie im Körnerpark: Diskussionsveranstaltungen und Performances zum Thema Konfliktlösung

1. und 4. September 2016 
Radical Peace
Bridging the Empathy Gap
Eine situierte Versammlung in der Galerie im Körnerpark

Anlässlich der Finissage zur Ausstellung von Mathilde ter Heijne, Blood Sweat and Tears in der Galerie im Körnerpark finden am 1. und 4. September Diskussionsveranstaltungen und Performances zum Thema Konfliktlösung statt.
 
1. September 2016, 19–22.30 Uhr
Symposium
Keynote-Vorträge von Ewa Majewska, Olga Lewicka, und Katia Krupennikova
Gefolgt von einer Diskussion zwischen den Sprecherinnen und Mathilde ter Heijne 

Ausgehend von Bracha Ettingers „matrixialem“ Blick als Impuls, beschäftigt sich das Symposium mit der Frage der Konfliktlösung zu Zeiten, in denen wegen eines allgegenwärtigen Prekariats eine effektive Möglichkeit der Ver-Antwortung oft negiert wird. Indem sie die Frage nach friedlicher Konfliktlösung von einer historisch-materialistischen, feministischen Perspektive erneut angeht, schafft die Ausstellung in der Galerie im Körnerpark einen Neubeginn des Dialogs über Frieden als einem kollaborativen Prozess von Inter- und gemeinsamer Subjektivität, bei dem historische Versammlungen in die Stimmen der Zukunft einfließen.

Ewa Majewaska spricht über schwachen Widerstand, Olga Lewicka über die Politik der Lager und Katia Krupenikova zu Konfusion und Sensitivität in der Zeit nach dem Frieden.
Moderiert und organisiert von Zofia Nierodzinska und Vanessa Gravenor

4. September 2016, 12–20 Uhr
Performance-Reihe
Zum Abschluss des Projektes Blood, Sweat and Tears finden in der Ausstellung verschieden Aktionen und Performances statt. 

Darunter:
- SINGA, Theater der Unterdrückten, 2 Akte
- Michaela Wünsch, FeMale HipHop, eine Lesung
- Nina Prader, spoken word

Galerie im Körnerpark 
Schierker Straße 8, 12051 Berlin


September 1 and 4, 2016
Radical Peace 
Bridging the Empathy Gap
A Situated Assembly at Galerie im Körnerpark

For the finissage of Mathilde ter Heijne's exhibition at Galerie im Körnerpark, Blood Sweat and Tears, discussions and performaces will take place on September 1 and 4 assembling different theoreticians and practitioners to discuss the topic of conflict resolution. 

September 1, 2016, 7–10.30 pm
Symposium
Keynote talks by Ewa Majewska, Olga Lewicka, Katia Krupennikova
Followed by a round table discussion with the speakers and Mathilde ter Heijne

Using Bracha Ettinger’s matrixial theory as a jumping off point, the symposium works with the matter of conflict resolution in times where precarity is so ubiquitous that effective response-ability is often negated. Re-approaching the subject of peaceful conflict resolution from a historically materialist feminist perspective, the exhibition at Körnerpark re-opens the dialogue on peace as a collaborative process of inter and co-subjectivity where historical assemblies flow into the voices of the future. 
The following speakers will speak Thursday, September 1: Ewa Majewska on weak resistance, Olga Lewicka on the politics of bearing, and Katia Krupennikova on confusion and sensitivity of Post-Peace era. 

Mediated and organized by Zofia Nierodzinska and Vanessa Gravenor

September 4, 2016, 12–8 pm
Performance series 
On the last day of the show Blood, Sweat and Tears a series of activities and performances will take place in the exhibition space. 

Including:
- SINGA, Theatre of the Oppressed, two acts
- Michaela Wünsch, FeMale HipHop, a lecture
- Nina Prader, spoken word

Galerie im Körnerpark 
Schierker Straße 8, 12051 Berlin

GALERIE IM KÖRNERPARK
Schierker Straße 8, 12051 Berlin
Telefon +49 30 56823939
Dienstag – Sonntag: 10 – 20 Uhr
S-/U-Bahn Neukölln
www.kultur-neukoelln.de

#Neukölln: Buchvorstellung: „Kurt Löwenstein – demokratische Erziehung und Gegenwelterfahrung“


Zur Buchvorstellung: „Kurt Löwenstein –
demokratische Erziehung und Gegenwelterfahrung“

Datum: 01.09. 2016, 19:00- 20:30 Uhr
Ort: Volkshochschule Neukölln
Kurt-Löwenstein-Haus
Karlsgartenstraße 6, 12049 Berlin

Zur Buchvorstellung mit dem Autor Kay Schweigmann-Greve laden Neuköllns
Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer, Volkshochschuldirektor Bernd
Müller und Verlagsleiterin Dr. Nora Pester ins Kurt-Löwenstein-Haus
ein.

Jan-Christopher Rämer: „Zusammen mit dem Pädagogen und Schulleiter
Fritz Karsen schuf Dr. Kurt Löwenstein in Neukölln die erste
Gesamtschule Deutschlands, indem er das Kaiser-Friedrich-Realgymnasium
zur „Karl-Marx-Schule“, dem heutigen Ernst-Abbe-Gymnasium, veränderte.
Damals blickte ganz Deutschland auf diese Modellschule, heute entwickeln
wir mit den Gemeinschaftsschulen Campus Rütli und Campus Efeuweg wieder
ganzheitliche Bildungskonzepte ganz im Sinne Löwensteins, die weit über
die Bezirksgrenzen hinaus Interesse wecken. Ich freue mich sehr auf die
Gelegenheit, nochmals auf das Leben und Wirken eines der bedeutendsten
Reformpädagogen der Weimarer Zeit aufmerksam machen zu können und
wünsche mir viele interessierte Besucher*innen der Veranstaltung."

Der Eintritt ist frei.


QUELLE: FB KULTUR BA NEUKÖLLN

Dienstag, 23. August 2016

Komm für die Kunst und bleib zum Dinner in #Neukölln

4 Künstlerinnen und 1 Köchin
SAMSTAG, 3.9.2016
Ausstellung 14 - 19 Uhr
Dinner 20 -23 Uhr

Neuköllner Leuchtturm
Emser Straße 117 
12051 Berlin    


Komm für die Kunst, bleib zum Dinner.


Vier Künstlerinnen und eine Köchin möchten Euch bei einem Event der besonderen Art verwöhnen.

Die Vernissage beginnt um 14:00 Uhr. Zu sehen bekommt ihr Ölbilder, Zeichnungen, Schmuck und Mode der Künsterlinnen Gabi Becker, Lena-Luise Jacobsen, Karen Bloch-Thieß und Kerstin Gärtner. 
Das Ende ist gegen 19:00 Uhr geplant. 
Im Anschluss um 20:00 Uhr beginnt das private Dinner, für das ihr auf der Internetseite Tickets erwerben könnt. Vanessa Bloch wird Euch ebenso kreativ wie geschmackvoll mit einem 3 Gänge Menü verwöhnen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.
Zeit
TEILNAHMEBEITRAG 40 Euro

QUELLE UND WEITERE INFOS: http://vanessa-bloch.wixsite.com/bleibzumdinner/dinner

Oper in #Neukölln: Orlando der rasende Ritter in Britz

Orlando der rasende Ritter | Joseph Haydn
Festival Schloss Britz 2016 präsentiert neue Sommeroper

Premiere: Freitag, 26. August 2016, um 19.30 Uhr

Ort: Kulturstall Schloss Britz, Alt-Britz 81, 12359 Berlin

Was für heutige Kinobesucher unerreichbare Sternenwelten sind, waren für die Opernbesucher der Mozart-Zeit die exotischen Kampfschauplätze der mittelalterlichen Kreuzzüge. Unglaubliche Abenteuer wurden detailreich ausgemalt. Nachprüfbar waren sie nie, nicht einmal glaubwürdig, aber dafür umso aufregender. Die Theaterautoren konnten bunt fabulieren, die Komponisten sich musikalisch austoben. 1782 hatte nicht nur Mozarts Entführung aus dem Serail Premiere, sondern auch Haydns Orlando paladino. In beiden Opern geraten die Liebespaare zwischen die Fronten eines Dauerkrieges. Dirigent Stefan Kelber und Regisseurin Tatjana Rese haben Haydns Meisterwerk wiederentdeckt, in dem der gallische Kreuzritter Orlando mit seiner rasenden, weil unerwiderten, Liebe die Königin von China durch mehrere Erdteile verfolgt. Der rasende Gallier verbreitet Angst und Schrecken, und Haydn lässt Liebeskummer und Verzweiflung miterleben, parodiert aber auch genüsslich Heldenpose und Waffengerassel. Schnelle Wechsel der Gefühle und unerwartete Kombinationen von Fremdartigem und Alltäglichem machen diese heroisch-komische Oper voller theatralischem Witz zur diesjährigen Sommeropernsensation.

AUFFÜHRUNGEN
Premiere: Freitag 26. August 2016 um 19.30 Uhr
Weitere Vorstellungen:
Samstag 27. August um 19.30 Uhr
Sonntag 28. August um 16.00 Uhr
Freitag 2. September um 19.30 Uhr
Samstag 3. September um 19.30 Uhr

Sonntag 4. September um 16.00 Uhr


ORT: Kulturstall Schloss Britz, Alt-Britz 81, 12359 Berlin


BESETZUNG
Musikalische Leitung: Stefan Kelber
Inszenierung: Tatjana Rese
Bühnenbild und Kostüme: Pia Wessels
Ange-Li-Ca, Königin von China: Andrea Chudak
Orlando, Kreuzritter: Matthias Jahrmärker
Med'Oro, Geliebter der Angelica: Julian Rohde
Rodomonte, König der Barbarei. Tobias Hagge
Eurilla, libysche Hirtin: Katrin Geisler
Pasquale, Orlandos Knappe: Fabian Martino
Alcina. eine Zauberin

Kammerorchester des Festivals Schloss Britz

QUELLE, TICKETS UND INFO
Infos | www.festival-schloss-britz.de
Tickets online | www.musikschule-paul-hindemith.de
Kartentelefon | 030-90239-3344


 

NIX #Künstlergespräch in #Neukölln

Einladung zur Finissage
mit Künstlergespräch

am Sonntag, 28. August 2016 um 19.30 Uhr


NIX


Sascha Brylla Martin Maeller

          


                                                                                                                                          Foto: Sascha Brylla und Martin Maeller



Sehr geehrte Kunstinteressierte,
liebe Freund*innen des Kunstvereins Neukölln,

zum Abschluss der Ausstellung "NIX" laden wir Sie/Euch ganz herzlich zum Künstlergespräch mit Sascha Brylla und Martin Maeller ein.


Die Auslosung der Kunstlotterie mit einem Werk des Künstlers wird den Abend beschließen.
www.kunstverein-neukoelln.de/kunstlotterie/
Öffnungszeiten:
   


Mittwoch bis Sonntag

14.00 bis 20.00 Uhr
 
Anfahrt:
U7 Rathaus Neukölln

U8 Boddinstraße

Vernissage: Freitag, 2. September 2016, 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 3. September bis 2. Oktober 2016

Finissage mit Künstlergespräch: Sonntag, 2. Oktober 2016

QUELLE UND WEITERE INFOS:
Kunstverein Neukölln
Mainzer Str. 42 | D - 12053 Berlin
www.kunstverein-neukoelln.de
www.facebook.com/kunstverein.neukolln/

T +49 (0) 30 56 82 19 64

E info@kunstverein-neukoelln.de

Führungen zur Geschichte und Gegenwart in #Neukölln

Führungen zur Geschichte und Gegenwart Neuköllns


September 2016

Die Volkshochschule Neukölln veranstaltet gemeinsam mit dem Museum Neukölln ab September 2016 an fast jedem Wochenende eine Führung durch die Neuköllner Stadtteilgeschichte. Ob mitten im Kiez, auf dem Tempelhofer Feld oder in der idyllischen Hufeisensiedlung - die Spaziergänge laden Interessentierte ein, mehr über die Orte, ihre Geschichte und ihre jeweiligen Akteure kennenzulernen.

Für alle Führungen ist eine vorherige Anmeldung unter Nennung der Kursnummer bei der VHS Neukölln erforderlich. Die Teilnahme kostet je Führung 7,50 Euro.

Sonntag, 18. September 2016, 14 Uhr


  

Das Körnerpark-Viertel in der Zeit des NS-Regimes

Orte der Erinnerung
Führung mit Ursula Bach
Zwangsarbeiterlager der Deutschen Reichsbahn entlang der Siegfriedstraße, Stolpersteine für deportierte jüdische Bewohner*innen des Viertels, der Luftschutzbunker im heutigen U-Bahnhof Hermannstraße aber auch die Gedenktafel für den Widerstandskämpfer Martin Weise ... es werden Orte vorgestellt, die an die Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten gemahnen bzw. an den Widerstand gegen sie erinnern.

Nk-B005c
Treffpunkt: Emser Str. 134-137, Albrecht-Dürer-Oberschule, Nähe U-Bahnhof Neukölln

Sonntag, 18. September 2016, 14 Uhr


  

Neukölln-Tempelhofer Filmgeschichte

Studios, Stars und Skandale
Führung mit Stefan Zollhauser
Welchen Filmstar brachte das Tempelhofer Feld hervor? Wofür war Neukölln in der Filmwelt bekannt? Welcher Streifen brachte Goebbels in Rage?
Unser Stadtspaziergang widmet sich der Film- und Kinogeschichte an den Rändern Neuköllns. Neben berühmten Filmen, einem großen Studio und einer Unmenge Kompars*innen wenden wir uns auch den Abgründen, Exzessen und Skandalen der Berliner Filmgeschichte zu und lassen die Atmosphäre der frühen Kinos aufleben.

Nk-B006c
Treffpunkt: Eingang zum Tempelhofer Feld an der Herrfurthstraße / Oderstraße

Sonntag, 25. September 2016, 14 Uhr


  

Der Flughafen Tempelhof und die Tempelhofer Freiheit

Geschichte, Nutzung und Perspektive
Führung mit Gerd Wendt
Seit einigen Jahren ist das Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof für jeden zugänglich und als Freizeitort sehr beliebt. Aber hier war mehr als nur ein Flughafen. Wir wollen die lange Geschichte und die nationale wie internationale Bedeutung des Tempelhofer Feldes vom Exerzierplatz zum Fluggelände bis zur kontrovers diskutierten künftigen Nutzung / Bebauung und sein Umfeld bequem erkunden.

Nk-B007c
Treffpunkt: Eingang Columbiadamm / Bushaltestelle Friedhöfe

Sonntag, 25. September, 14 Uhr



  

Wohngemeinschaft Hufeisensiedlung

Leben im Weltkulturerbe

Führung mit Henning Holsten
Hufeisen, Rote Front und bunte Haustüren - die architektonischen Wahrzeichen der Britzer Großsiedlung sind weltbekannt. Doch wer zog in den 1920er Jahren ins heutige Weltkulturerbe? Wie sah das „neue Wohnen“ in der Praxis aus? Und wie erlebten die Bewohner*innen die großen politischen Umbrüche 1933, 1945 und den Kalten Krieg der 1950er Jahre?
Die Führung wirft einen Blick hinter die Türen des Architekturdenkmals Hufeisensiedlung, wo sich Politik und Alltag, der gemeinschaftliche Aufbruch in die Zukunft und der Rückzug ins Private bis heute auf eigentümliche Weise vermischen.

Nk-B008c
Treffpunkt: U-Bahnhof Blaschkoallee, Nordausgang

QUELLE UND WEITERE INFOS:



Museum Neukölln, Alt- Britz 81, 12040 Berlin, Öffnungszeiten Di–So 10–18 Uhr, Tel.: 030-6 27 27 77 27
Das Museum Neukölln ist eine Einrichtung des Bezirksamts Neukölln von Berlin,
Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport,
Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur.
www.museum-neukoelln.de
Info-Telefon: 030-6 27 27 77 16
Für die Inhalte ist Dr. Udo Gößwald, Museumsleiter, verantwortlich.

ROCK´n´READ in #Neukölln

ROCK´n´READ in #Neukölln
QUELLE UND WEITERE INFOS: worttransport.de Verlag Herbert Witzel Warthestraße 25 12051 Berlin Tel.: 030-693 16 49 http://www.worttransport.de

Donnerstag, 11. August 2016

Jazz in der WERKSTATT DER KULTUREN #Neukölln

Jeden Sonntag gibt es von 16 bis 20 Uhr bei freiem Eintritt VOCAL JAZZ, JAM & CAKES!

Sonntag, 14.08.2016 | 16:00 | Café der WERKSTATT DER KULTUREN Kurator: Eric Vaughn
Eintritt: frei


NAKED JAZZ is back! Alle, die Jazz, Jam & Food vermisst haben, werden sich freuen! Eric Vaughn wird  diesen Sommer bis Ende September jeden Sonntagnachmittag Jazz vom Feinsten im Gartencafé der WERKSTATT DER KULTUREN präsentieren. Dazu lädt Eric Vaughn die besten Jazz-Musiker*innen der Stadt zur Jamsession ein! Es gibt leckeren Kuchen und Gegrilltes. Das Café ist bereits ab 10h geöffnet.

Immer sonntags von 16 bis 20 Uhr
Eintritt frei

Und keine Sorge: bei schlechtem Wetter findet das Ganze drinnen statt!
 
QUELLE UND WEITERE INFOS: Wissmannstraße 32
12049 Berlin Tel. 030 - 60 97 70-0
www.werkstatt-der-kulturen.de

Witzels Buchvorstellung am 12.8.2016 in der Galerie OBJETS CHERCHÉS #Neukölln

Okerstraße 41, U-Bhf. Leinestraße, 12049 Berlin
 
Galerie OBJETS CHERCHÉS

12.8.2016, 20 Uhr

We Proudly Present In The Programm:
  1. Poet Zvonko Plepelić
2. Artist and Painter Thomas Schmid
3. Young Musician Samuel Rädisch

And

ROCKN ROLLF!

QUELLE UND WEITERE INFOS: https://worttransportdotde.wordpress.com/2016/07/09/4-buchvorstellung-am-12-8-2016/

Dienstag, 2. August 2016

Umfrage zum Thema Tourismus in #Neukölln

Das NIC Neukölln Info Center macht eine Umfrage zum Thema Tourismus in #Neukölln.

Wir freuen uns sehr über Eure Teilnahme.

Danke Euch für´s Mitmachen!

Donnerstag, 28. Juli 2016

#Neukölln fragt Who the Franz is Körner?

Eine Spurensuche zwischen Ägypten und Britz

Donnerstag, 4. August 2016, 19 Uhr
Im Kreativraum der Galerie im Körnerpark, Schierker Str. 8

Steinreicher Kiesgrubenbesitzer, freigiebiger Wohltäter und Förderer der Wissenschaften und Künste, begeisterter Blumenzüchter, Hobbyarchäologe und Orientreisender – so erscheint Franz Körner in den Annalen der Neuköllner Heimatgeschichte. Als Lichtgestalt, als Vorbild an Bürgertugend, Bildung und Gemeinsinn. Deshalb tragen noch heute eine Straße in Britz und ein Stadtpark in Nord-Neukölln seinen Namen.

100 Jahre Körnerpark“ sind Anlass, diese Klischees einmal auf den Prüfstand zu stellen. Woher stammte eigentlich der Reichtum Franz Körners? Wer profitierte von seiner Großzügigkeit? Was suchte er im Sand der Rixdorfer Gruben und ägyptischen Wüste? Was fand er dort und was passierte mit den Fundstücken? Und warum wurde vor 100 Jahren der Körnerpark nach ihm benannt?

Die Historiker und Ausstellungsmacher Henning Holsten und Dr. Patrick Helber laden zu einer Spurensuche, die weit über die Grenzen der traditionellen Lokalgeschichte hinausführt.

Eintritt frei 

QUELLE UND WEITERE INFOS:© Museum Neukölln
Museum Neukölln, Alt- Britz 81, 12040 Berlin, Öffnungszeiten Di–So 10–18 Uhr, Tel.: 030-6 27 27 77 27
Das Museum Neukölln ist eine Einrichtung des Bezirksamts Neukölln von Berlin,
Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport,
Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur.
www.museum-neukoelln.de

Info-Telefon: 030-6 27 27 77 16
Für die Inhalte ist Dr. Udo Gößwald, Museumsleiter, verantwortlich.

Christian Hasucha – unterwegs zuhause in #Neukölln


Christian Hasucha, Ein Feldweg nahe Satu Mare, Rumänien, 2014

Christian Hasucha – unterwegs zuhause
30. Juli – 18. September 2016

Herzliche Einladung zur Vernissage am Freitag, 29. Juli  2016, 18 Uhr
Einführung: Dorothee Bienert, Kuratorin

Christian Hasucha will irritieren. Mit seinen Eingriffen im urbanen sowie ländlichen Raum überrascht er Anwohnende und zufällig Vorbeikommende. Schon seit Beginn der 1980er-Jahre arbeitet er an der outdoor-Projektreihe, die er ÖFFENTLICHE INTERVENTIONEN nennt. Videos dieser präzise realisierten Aktionen werden in der Ausstellung gezeigt. Die Performances beschreibt Hasucha mit lakonischen Texten, die sich wie kurze Tagebucheintragungen lesen und ‚virtuelle’ Bilder im Kopf der Betrachtenden entstehen lassen. Den Künstler interessiert hier die Frage, wie eine Dokumentation von Prozessen funktioniert und was daran konstruiert ist.

Für die Galerie im Saalbau entwickelt Christian Hasucha außerdem vor Ort eine große Rauminstallation, die sich mit den Ambivalenzen beschäftigt, welche die Idee „Eigenheim“ hervorrufen kann: Wie zufällig abgestellte Baumaterialien verwandeln sich durch eine Bild-rojektion in den Eingangsbereich eines Einfamlienhauses. Für die Dauer der Projektion ertönt ein Tinitusartiges Geräusch.

Unterwegs zuhause ist eine von drei Ausstellung, die in der Galerie im Saalbau durch eine Jury vergeben werden.

Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten

Artist Talk: Sonntag, 12.09.2016, 17 Uhr
Christian Hasucha im Gespräch mit dem Künstler Werner Klotz

Rundgang durch die Ausstellung: Samstag, 17.9.2016, 20-22 Uhr
Christian Hasucha führt durch die Ausstellung.
Sonderöffnungszeit zur KGB-Kunstwoche am 17.9.2016: 10-23 Uhr

QUELLE UND WEITERE INFOS:
GALERIE IM SAALBAU
Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
Di – So 10 – 20 Uhr, U7 Karl-Marx-Straße

Mittwoch, 27. Juli 2016

Nicht nur in #Neukölln: Was Eltern und Lehrende über Pokémon Go wissen müssen

Die Spiele-App Pokémon Go ermöglicht auch in der realen Welt die Jagd auf die kleinen Monster und sorgt gerade weltweit für Furore. saferinternet.at erklärt, was hinter dem Hype steckt und hat Tipps für Eltern und Lehrende zusammengestellt. 

Pikachu, Glumanda & Co: Schon seit rund 20 Jahren machen begeisterte Spielerinnen und Spieler in verschiedenen Computer- und Konsolenspielen Jagd auf Pokémon – kleine Monster, die es zu fangen, sammeln und trainieren gilt. Die neu erschienene Spiele-App „Pokémon Go“ holt das Pokémon-Abenteuer erstmals auf das Smartphone und verbindet die virtuelle Pokémon-Welt mit der realen Umgebung der Spieler und Spielerinnen. 

Seit der Veröffentlichung Anfang Juli ist ein regelrechter Hype um die App
entstanden. Gleichzeitig ranken sich viele Gerüchte und Unsicherheiten rund um Pokémon Go –vor allem im Hinblick auf Datenschutz und Privatsphäre.


QUELE und mehr Infos: http://jugendnetzberlin.de/de/aktuelles/neues/16-07-22-saferinternet-pokemon-go.php.

Dienstag, 26. Juli 2016

`dienstag´ in #Neukölln

ein Text von Gerhard Rühm, den er zwischen 1957 und 1959 schrieb, aus dem Band `um zwölf uhr ist es sommer´,


gelesen von Eva Renzi am 4. November 2004

am 2./9./16./23. und 30. August 2016

jeweils von 19 bis 22 Uhr

Kurz vor ihrem Tod sprach die in Neukölln geborene Schauspielerin Eva Renzi für die Galerie bauchhund
den Text `dienstag´ von Gerhard Rühm auf Band. Zum elften Todestag der großen Künstlerin präsentiert
Christoph agi Böhm dieses einzigartige Tondokument an fünf Dienstagabenden im August,
zusammen mit verschiedenen Erbstücken wie ihren Kochtöpfen oder ihrem Schminkkoffer.

QUELLE UND WEITERE INFOS:
bauchhund salonlabor
Schudomastr. 38
12055 Berlin/Rixdorf
S - Bhf Sonnenallee 

L i T E - H A U S Galerie + Projektraum in #Neukölln

LiTE-HAUS Galerie + Projektraum
Dear friends of the arts | Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,​

we cordially invite you to​ the upcoming exhibitions and events | ​
wir laden Sie herzlich zu ​den kommenden Ausstellungen und Events ein​.​

​George A. Gonzales  
A Force for Good?
​Artist ​t​alk ​| ​K​​ünstlergespr​äch​ ​​30.7., 18–1​9​ h​
Finissage 30.7., 19 h
Room | Raum 1​

Alaric Hobbes
Read between the lines
Artist Talk | July 30 16:0017:00 Uhr
Finissage July 30 19:00 Uhr
Room | Raum 2

Mehrdad Mobasseri
Öl auf Papier 
Artist talk | K​ünstlergespräch 30.7., 17–18 h
Finissage 30.7., 19 h
Room | Raum 3
 ===========================================

Vernissagen

Herve All

Europa

2. – 16. August 2016

Vernissage 2. August, 19:00 Uhr

Room 1 & 2

 

Petra Stefankova

Yet another face

2.–16. August, 2016

Vernissage 2. August, 19:00 Uhr

Room 3

We are looking forward to your visit! | Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Debbie T. Davies & Klaus Eichner


Debbie T. Davies
Founder | Gründerin
L i T E - H A U S Galerie + Projektraum
K l a u s  E i c h n e r
Management | Geschäftsführung
Mareschstr. 4
12055 Berlin
Tel.: 030 65 83 69 10
Tel.: 0179 514 83 99
litehausgalerie@gmail.com
klaus.eichner@lite-haus.net
www.lite-haus.net