NIC Neukölln Info Center Touristinformation

NIC Neukölln Info Center Touristinformation
NIC Neukölln Info Center + Karl-Marx-Straße 83 + 12043 Berlin + Tel.: 030 23903530 + info@neukoelln-info-center.de

15. November 2016

#NEUKÖLLN VERNISSAGE: Flucht aus dem Kino „Freiheit” Zeitgenössische Kunst aus Polen

Herzliche Einladung zur Vernissage am Freitag, 18. November 2016, 18
Uhr


Einführung: Agnieszka Rayzacher und Dorothee Bienert

Künstlerinnen und Künstler
Paweł Althamer, Filip Berendt, Karolina Breguła, Olaf Brzeski, Zuzanna
Janin, Justyna Górowska, C.T. Jasper und Joanna Malinowska, Roman
Stańczak, Konrad Smoleński

„Ich weiß nicht ob Ihnen, meine Herrschaften, bewusst ist, dass mit der
Aufhebung der institutionellen Zensur Sie selber nun die Pflicht der
Zensur übernehmen.” Mit diesen Worten beginnt der Film von Wojciech
Marczewski „Die Flucht aus dem Kino ‚Freiheit’“ aus dem Jahr 1990,
der den gesellschaftspolitischen Umbruch in Polen reflektiert. Der Film
stellt die Frage nach dem Umgang mit Freiheit und nach dem Maßstab, mit
dem ein Erfolg gemessen wird: Reicht Freiheitsgewinn allein aus oder
muss man noch lernen, mit ihm umzugehen? Diese Überlegungen sind nach
einem Vierteljahrhundert immer noch aktuell.


Im Jahr 1990 konnte der Filmautor Wojciech Marczewski nur vermuten, wie
schwierig die Herausforderung der Transformation und des Aufbaus einer
Zivilgesellschaft für die Polen sein wird. Der Regisseur argumentierte
mit Erich Fromms „Furcht vor der Freiheit” und ging davon aus, dass
die frühkapitalistische Realität Ängste und Einsamkeit auslösen würde.
Die Ausstellung stellt Skulpturen, Objekte und (Video)Installationen
polnischer Künstler*innen vor, die einen kritischen Blick auf das letzte
Vierteljahrhundert der „Freiheit“ im eigenen Land werfen. Die Werke
beschäftigen sich mit gesellschaftliche Problemen, Politik und
Geschichte sowie mit dem Wechselspiel von Kunst und Wirklichkeit. Die
Flucht aus dem Kino „Freiheit” verhandelt Begriffe, die in der
gegenwärtigen Kultur präsent sind: Emanzipation, Humanistik,
Partizipation, Gemeinschaft.

Ein Projekt der Stiftung Lokal Sztuki/ lokal_30, Kuratorin: Agnieszka
Rayzacher. Gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und
nationales Kulturerbe der Republik Polen.

GALERIE IM SAALBAU
Karl-Marx-Str. 141, 12043 Berlin, Di–So 10–20 Uhr, U7
Karl-Marx-Straße

QUELLE UND mehr Informationen von: Dorothee Bienert, E-Mail:
dorothee.bienert@bezirksamt-neukoelln.de, Tel. 030-90239-4085

Moritatenzelt Märchen aus aller Welt im Körnerpark in #Neukölln

„Es war einmal | Once upon a time… | Había una vez… | Bir varmış bir
yokmuş…“ Märchen haben die Kraft uns in eine andere Zeit, in eine
andere Welt zu versetzen. Grimms Märchen zählen zu den deutschen
Klassikern – doch wie sieht es mit Märchen aus anderen Ländern aus?
Vom 27.11. bis 18.12.2016 werden im Moritatenzelt im Neuköllner
Körnerpark Märchen aus 17 verschiedenen Ländern erzählt. Sonntags
zwischen 14:00 und 18:00 Uhr können sich Kinder und Erwachsene in
magische Märchenwelten entführen lassen.


Wie könnte wohl Momotaro aussehen, der Junge, der in der japanischen
Geschichte aus einem Pfirsich entspringt? Oder warum hat Anansi, die
Spinne in dem ghanaischen Märchen, keine Haare mehr auf dem Kopf?
Märchen erzählen von wundersamen Begebenheiten, von Menschen und
Monstern und sind ein Schlüssel zur Welt. Im Moritatenzelt mit seiner
gemütlichen Atmosphäre werden diese Erzählungen lebendig gemacht. Mit
viel Liebe und Leidenschaft werden Märchen aus 17 verschiedenen Ländern
wie Japan, Argentinien, der Türkei oder Finnland vorgetragen. Das
Besondere ist, dass alle Märchen in der Originalsprache erzählt werden.
Mimik, Gestik und farbenfrohe Bilder machen es einfach die Geschichten
zu verstehen, auch ohne die Sprache zu sprechen. Anschließend werden die
Märchen gemeinsam auf Deutsch besprochen.

An den Adventssonntagen 27. November sowie 04., 11. und 18. Dezember
sind alle Interessierten eingeladen, zwischen 14:00 und 18:00 Uhr in den
Kreativraum im Körnerpark zu kommen und den Märchen zu lauschen. Der
Besuch ist kostenlos.

In der Zeit vom 28.11. bis 16.12.2016 tragen die Erzählenden zudem
wochentags ihre Märchen für Neuköllner Schulklassen und Kita-Gruppen
vor. Anmeldungen für die einstündigen Vormittagstermine bitte unter
(030) 90239 24 31.

Kreativraum im Körnerpark
Schierker Str. 8
12051 Berlin

Weitere Informationen:
www.kultur-neukoelln.de www.facebook.com/moritatenzelt

14. November 2016

NEUKÖLLN ENTDECKEN! Am besten mit uns.


KICKOFF KUNSTFESTIVAL ARTFESTIVAL 48 Stunden Neukölln

Betreff: Einladung zur Großen Runde

Liebe Freund*innen der 48 Stunden Neukölln,

zum Auftakt des Festivaljahres 2017 laden wir herzlich zu einem ersten Treffen ein.
Wir möchten mit Euch gemeinsam über das Format sprechen, aktuelle Entwicklungen und Wünsche diskutieren: Kurzum mit Euch in einen Austausch treten.

Insbesondere wird auf der „Großen Runde“ das Jahresthema für die kommende Ausgabe der 48 Stunden Neukölln offiziell bekannt gegeben. Wir haben mit einer Jury auch in diesem Herbst wieder ca. 60 eingereichte Themenvorschläge ausgewertet und uns für ein – wie wir hoffen – spannendes Motto entschieden.

Die Große Runde findet am Donnerstag, 17. November 2016 um 18:00 Uhr

im SomoS Art House, Kottbusser Damm 95, 1. OG, 10967 Berlin (U8 | Schönleinstraße, 030 – 89 56 30 00) statt.


Zugleich weisen wir noch einmal darauf hin, dass es für unseren Intensivworkshop „Kunstmarkt Neukölln“ am 17. und 18. November noch wenige freie Plätze gibt.
Verbindliche Anmeldungen müssen bis Montag, 14. November erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Martin Steffens, Thorsten Schlenger
und das Team der 48 Stunden Neukölln

----------------------------------------------------------------------
 
Regarding: Invitation to our Großen Runde

Dear friends of 48 Stunden Neukölln

We cordially invite you to our first meeting at the start of the festival year 2017. We would like to speak to you about the current developments, format, and engage in an exchange with you on these issues.

The theme of the year for the coming edition of 48 Stunden Neukölln will be officially made public at the “Großen Runde”. Together with the Jury, we evaluated about 60 submitted suggestions and made a decision choosing, we hope for all of us, the most exciting motto.

The “Große Runde” will take place on Thursday, November 17th 2016 at 6 pm in SomoS Art House, Kottbusser Damm 95, 1. OG, 10967 Berlin (U8 | Schönleinstraße, 030 – 89 56 30 00).

We would also like to point out that there are still a few places available for our Intensive workshop on November 17th and 18th. Find the programme at http://www.art-spaces-nk.de/de/page/workshop-kunstmarkt-neuk%C3%B6lln.

Binding registration has to be made until Monday, November 14th.

Kind regards,

Dr. Martin Steffens, Thorsten Schlenger
and the 48 Stunden Neukölln team.
QUELLE UND WEITERE INFOS:


Kulturnetzwerk Neukölln e.V. | 48 Stunden Neukölln
Karl-Marx-Straße 131 | D 12043 Berlin
T +49 (0)30- 68 24 78 21
48stunden@kulturnetzwerk.de

  
U-Bahn Karl-Marx-Straße
                                 Öffnungszeiten
Mo – Do: 09:00 – 15:00
Fr: 09:00 – 14:00


11. November 2016

cReATIVE CItY BERLIN: KREATIVITÄT UND KAPITAL

16. November 2016 17:45 - 22:00 

In kaum einem anderen Wirtschaftsbereich gibt es so viel Ideenreichtum und progressive Geschäftsmodelle wie in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Zugleich ist diese Branche vor allem in der Gründungsphase mit wenig Eigenkapital ausgestattet. Was tun? Wie komme ich an Geld? Kann Risikokapital (Venture Capital) ein guter Weg sein? 

Die Kreativwirtschaftsberatung Berlin will am 16. November 2016 Möglichkeiten und Strukturbedingungen für den Risikokapitalgebermarkt für Unternehmen der Kreativwirtschaft beleuchten: Vor welchen Herausforderungen stehen Kreativunternehmer gegenwärtig, wenn sie sich um Venture Capital bewerben? Welche Art von Unternehmensidee bedarf es und wo findet man Risikokapitalgeber? Ist Venture Capital schnell akquiriertes Geld und minimiert es mein eigenes Risiko? Welche Infrastrukturen existieren durch die öffentliche Hand zu diesem Thema?

Ziel der Veranstaltung ist es, den Akteuren der Kultur- und Kreativwirtschaft einen Einblick und Überblick zu Voraussetzungen, Mechanismen und Wirkungsweisen in der Zusammenarbeit mit Venture Capital-Gebern zu verschaffen und über das bestehende Ökosystem des Venture Capital in Berlin zu informieren. Zudem richtet sich die Veranstaltung gezielt an die Verwaltung, an Fördermittelgeber und Wagniskapitalgeber, um mit ihnen zu diskutieren, was an Informationen und Angeboten von Seiten der Verwaltung und des Investorenmarktes bereits vorhanden ist, was aber eventuell auch benötigt wird, damit Investoren in Zukunft gezielt auf Unternehmen der Kreativwirtschaft zugehen, um diese finanziell zu unterstützen. Und nicht zuletzt soll die Frage diskutiert werden, ob es einer „neuen Generation“ von Venture Capital-Gebern bedarf, um kreativwirtschaftliche Geschäftsmodelle stärker auf dem Beteiligungskapitalmarkt positionieren zu können. Was sind Chancen, was Risiken? Welche Maßnahmen sind erforderlich?

Diese Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten unter:

https://goo.gl/forms/yrxRuv0pnP17PYO03 

17:45 Begrüßung
17:50 Keynote Rayk Reitenbach // IBB Beteiligungsgesellschaft
18:15 Studie “Wie denken Investoren über die Kreativwirtschaft? Erwartungen und Irrglaube“,
Juliane Schulze // Media Deals
19:00 Pecha Kucha | VC-Geber stellen sich vor:
All Ventures Group UG ;
Companisto;
CONTENTshift (angefragt);
IBB VC Fond Kreativwirtschaft;
West Tech Ventures
19:40 Talkrunde “No Risk No Fun!? Risikokapital für Kreative im Praxistest“
Moderation: Sven Deichfuss, StartUp & Growth Consultant
20:30 Get Together bis 22:00 Uhr


Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation von: Kreativwirtschaftsberatung Berlin, Creative Europe Desk Berlin-Brandenburg, media:net berlinbrandenburg Das komplette Programm zum Download: http://tinyurl.com/qgmckah

QUELLE: http://www.creative-city-berlin.de/de/events/event/kreativitaet-trifft-auf-kapital-dreamteam-kreativwirtschaft-und-venture-capital/

CREATIVE CITY BERLIN @ NEUKÖLLN

Neues Zentrum für zeitgenössische Kunst in Berlin

Mit der denkmalgeschützten ehemaligen Kindl-Brauerei bekommt Berlin einen neues Zentrum für zeitgenössische Kunst. Am Samstag eröffnet nach Sanierung und Umbau das gesamte ehemalige Brauerei-Gebäude mit drei Ausstellungsetagen im Maschinenhaus. Schon vor zwei Jahren war in dem insgesamt 5500 Quadratmeter umfassenden Gebäudekomplex in Berlin-Neukölln das rund 20 Meter hohe Kesselhaus in Betrieb gegangen.

Vollständigen Artikel lesen


QUELLE UND WEITERE INFOS: http://www.creative-city-berlin.de/de/news/2016/10/21/neues-zentrum-zeitgenoessische-kunst-berlin/

NEUKÖLLN: Lesen im proletarischen Milieu

Sonntag, 20. November, 11.30 Uhr
 
Lesen im proletarischen Milieu
  Anarchistische Lesezirkel in Rixdorf
 
Vortrag mit Musik und Bildern von Henning Holsten

Wieviel Kritik verträgt der Staat? Wo endet die freie Meinungsäußerung? Wann wird ein Buch so gefährlich, daß es verboten werden muss? Diese immer noch aktuellen Fragen waren im Rixdorf zur Kaiserzeit von besonderer Brisanz. Denn Rixdorf war eine Hochburg der Arbeiterbewegung, die damals als offen staatsfeindliche Umsturzpartei auftrat. Besonders der radikale Flügel der revolutionären Bewegung war hier stark vertreten und befand sich in ständigem Konflikt mit den staatlichen Kontrollorganen.
Anhand neuer Archivfunde berichtet der Historiker Henning Holsten von "literarischen Sprengstoffen" und geheimen Lesezirkeln, vom obrigkeitsstaatlichen Überwachungswahn und vom gefährlichen Reiz verbotener Lektüren für proletarische Leserinnen und Leser im wilhelminischen Rixdorf.


Die Magie des Lesens
Bücher und Leseerfahrungen sind Gegenstand der Ausstellung Die Magie des Lesens im Museum Neukölln, die Sie noch bis zum 30. Dezember 2016 besuchen können. In einer abschließenden Veranstaltungsreihe thematisieren die eingeladenen Expert*innen regional- und kulturgeschichtliche sowie bildungspolitische Aspekte des Lesens.

Der Eintritt zur Ausstellung und den Veranstaltungen ist frei.
 
Anmeldungen / Reservierungen unter 030 627 277 716


Zur Ausstellung ist der gleichnamige Katalog erschienen: Udo Gößwald (Hrsg.): Die Magie des Lesens. Mit einem einleitenden Essay von Aleida Assmann, zahlr. farb. Abb., 320 S., 14,80 Euro




QUELLE UND WEITERE INFOS
© Museum Neukölln
Museum Neukölln, Alt- Britz 81, 12040 Berlin, Öffnungszeiten Di–So 10–18 Uhr, Tel.: 030-6 27 27 77 27
Das Museum Neukölln ist eine Einrichtung des Bezirksamts Neukölln von Berlin,
Abteilung Bildung, Schule, Kultur und Sport,
Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur.
www.museum-neukoelln.de
Info-Telefon: 030-6 27 27 77 16

18. Ensemblewettbewerb der Musikschule Neukölln - Musikschüler*innen zeigen ihr Können am 19./20.11.2016


Am Samstag, den 19. November 2016, führt die Musikschule Paul Hindemith Neukölln im Gutshaus Schloss Britz ihren diesjährigen Wettbewerb im Ensemblespiel durch. Über 40 Musikschüler*innen von jung bis alt treten in Ensembles gegeneinander an. Im öffentlich ausgetragenen Wettbewerb, der wie jedes Jahr vom Freundeskreis der Musikschule veranstaltet wird, ist die gesamte Bandbreite der Ensemblearbeit der Musikschule zu erleben: von der Klassik bis zu Jazz, Rock und Pop.
Samstag, 19. November 2016, 11 Uhr:
Ensemblewettbewerb im Gutshaus Schloss Britz
Alt-Britz 81, 12359 Berlin (Raum 1.08 Konzertraum)

Sonntag, 20. November 2016, 11 Uhr:
Preisträgerkonzert im Kulturstall Schloss Britz
Alt-Britz 81, 12359 Berlin

Der Bezirksstadtrat für Bildung, Schule, Kultur und Sport, Jan-Christopher Rämer, wird im Rahmen des Preisträgerkonzertes am 20.11. um 11 Uhr, den Gewinnern des 18. Ensemblewettbewerbs persönlich gratulieren und die Urkunden und Preise feierlich überreichen.

Der Eintritt ist frei!
Nähere Informationen unter: www.musikschule-paul-hindemith.de

10. November 2016

NEUKÖLLN LIEST: Lesen im proletarischen Milieu - Anarchistische Lesezirkel in Rixdorf

Vortrag mit Musik und Bildern von Henning Holsten
Sonntag, 20. November, 11.30 Uhr

Wie viel Kritik verträgt der Staat? Wo endet die freie
Meinungsäußerung? Wann wird ein Buch so gefährlich, dass es
verboten werden muss? Diese immer noch aktuellen Fragen waren im Rixdorf
zur Kaiserzeit von besonderer Brisanz. Denn Rixdorf war eine Hochburg
der Arbeiterbewegung, die damals als offen staatsfeindliche
Umsturzpartei auftrat. Besonders der radikale Flügel der revolutionären
Bewegung war hier stark vertreten und befand sich in ständigem Konflikt
mit den staatlichen Kontrollorganen.
Anhand neuer Archivfunde berichtet der Historiker Henning Holsten von
"literarischen Sprengstoffen" und geheimen Lesezirkeln, vom
obrigkeitsstaatlichen Überwachungswahn und vom gefährlichen Reiz
verbotener Lektüre für proletarische Leser*innen im wilhelminischen
Rixdorf.

Der Eintritt ist frei.
Anmeldungen / Reservierungen unter 030 627 277 716

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung „Die Magie des
Lesens“ statt, die noch bis zum 30. Dezember 2016 läuft.


Zur Ausstellung ist der gleichnamige Katalog erschienen: Udo Gößwald
(Hrsg.): Die Magie des Lesens. Mit einem einleitenden Essay von Aleida
Assmann, zahlr. farb. Abb., 320 S., 14,80 €

QUELLE UND WEITERE INFOS:
Veranstalter: Bezirksamt Neukölln, Abteilung Bildung, Schule, Kultur
und Sport, Amt für Weiterbildung und Kultur, Fachbereich Kultur/ Museum
Neukölln
Verantwortlich: Dr. Udo Gößwald, Tel. 627 277 727,
info@museum-neukoelln.de

9. November 2016

NEUKÖLLN: Exhibition by JOKAklubi & Miia Rinne

I Almost Said 

Exhibition by JOKAklubi & Miia Rinne 

Opening: Friday 11 November, 6-10 pm

Duration: 11.11.- 20.11.2016

Opening hours: Fridays, 2-7 pm, Saturdays + Sundays, 2-7 pm

JOKAklubi (2009-) is a Finnish artist trio consisting of Niina Lehtonen Braun, Mirka Raito and Tellervo Kalleinen. The engaging exhibition I Almost Said is made in collaboration with JOKAklubi and Finnish media artist Miia Rinne.

I Almost Said consists of multimedia installations. In JOKAklubi´s The Long Goodbye, made to the music of Karl Jonas Winqvist & Blood Music, a video performance merges into a documentation of a street act. The Ends plays with the idea of the film, which is said to run in front our eyes as we die. How do the end credits of this film look like? I Almost Said is an installation including paintings and a song composed by JOKAklubi. The lyrics consist of sentences, collected during the summer 2016, which different people once wanted to say for someone – but didn ́t. And it still bothers.
Miia Rinne´s Beautiful Confusion is hand painted directly on 35 mm film and then scanned for digital after process. It is typical of Rinne to open-mindedly use different techniques and mix older and more recent material with each other and make something new out of them. The soundtrack of Beautiful Confusion is made by P.P.Puska and Zemlja. The result is a hypnotic tour.
HilbertRaum
Reuterstr. 31
12047 Berlin
info@hilbertraum.org
www.hilbertraum.org

NEUKÖLLN FEIERT: 67. Galanacht der „Fidele Rixdorfer“

Samstag, 19.11.2016
18:11 Uhr / Großer Saal

67. Galanacht der „Fidele Rixdorfer“

Berlin-Neuköllner Karnevalsgesellschaft von 1950 e.V.

Ein abwechslungsreiches, närrisches Programm aus Garde- und Showtanz,
Gesang und mehr wird Karnevalsfreunden aus Nah und Fern geboten:
Showtänze der Tanz-Sport-Gruppe Rixdorf, die Urgesteine Rixdorfer
Dohlen, karnevalistische Höchstleistungen der FG Schwarz-Weiss Bayreuth
und weitere Darbietungen von Berliner Karnevalsvereinen. Im Anschluss
und auch während der Tanzpausen lädt DJ Achim aufs Parkett. 


Bei der Tombola können Sie mit einem Los die Jugendarbeit des Vereins
unterstützen.

Karten: 18,- €
Infos und Karten: Tel. 030 / 90239 - 14 16 oder über
www@tickets-gemeinschaftshaus.de

QUELLE UND WEITERE INFO:

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt
Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin (U 7 Lipschitzallee, Bus 373)
Mehr Information: Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Karin Korte, Tel. 030
/ 90239 - 14 10, karin.korte@bezirksamt-neukoelln.de oder www.kultur-neukoelln.de

8. November 2016

Berliner Lions Adventskalender 2016 im Neuköllner Info Center erhältlich

Berliner Lions Adventskalender 2016 im Neuköllner Info Center erhältlich
Jedes Jahr zur Adventszeit organisieren der Lions Förderverein Berlin-Glienicker Brücke e.V. und der Hilfsverein Cosmopolitan e.V. mit Hilfe zahlreicher Sponsoren den Berliner Lions Adventskalender. Auf jedem der insgesamt 6.500 Kalender befindet sich eine Glücksnummer. Ab dem 1. Dezember werden die unter notarieller Aufsicht gezogenen Glücksnummern täglich online unter www.berliner-lions-adventskalender.de bekanntgegeben. 180 Preise im Wert von über 22.000 Euro warten auf ihre Gewinner.

Der Berliner Lions Adventskalender 2016 ist ab sofort auch wieder im Rathaus Neukölln zum Preis von 6 Euro erhältlich.
Ort:
Rathaus Neukölln Neukölln Info Center, Erdgeschoss Karl-Marx-Straße 83, 12043 Berlin
Zeit: Montag bis Donnerstag 10-17 Uhr, Freitag 10-15 Uhr
Der Erlös aus dem Verkauf der Kalender kommt in diesem Jahr insbesondere dem deutschlandweiten Jugendförderprogramm Lions-Quest „Erwachsen werden“ zugute. In Kooperation mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft werden durch das Programm die sozialen Kompetenzen von Jugendlichen an Berliner Schulen gefördert, dazu gehört die praxisorientierte Schulung, Begleitung und Fortbildung der Lehrkräfte durch speziell ausgebildete Trainerinnen und Trainer.

Daneben werden u.a. die Wohngruppe Wannsee der Sozialmanufaktur e.V., die Arbeit des Ronald McDonald Hauses in Berlin-Wedding sowie das Schultütenprojekt unterstützt. Weiterhin wird die 2007 eingesetzte Unterstützung der Neuköllner Elbe-Grundschule fortgesetzt.

Neukölln popt up NEMONA DESIGNACHTEN

NEMONA DESIGNACHTEN

POP-UP SHOP @ Neukölln Arcaden, Berlin

17.11. bis 23.12.2016, Mo-Sa 10-21 Uhr

Mode und Produktdesign: 21 Berliner Labels mit Fokus auf Nachhaltigkeit, Recycling und Unikate
Nach einem weiteren erfolgreichen Pop-up Shop im Frühjahr 2016 hat das
Modenetzwerk NEMONA erneut 21 etablierte und aufstrebende Berliner
Labels zusammengeführt. Ziel ist es, ihre individuellen und lokal
produzierten Produkte sichtbar werden zu lassen und sie einem breiteren
Publikum vorzustellen. 


Dank der Unterstützung des Teilprojekts Modewirtschaft von „Unternehmen Neukölln“ und in enger Kooperation mit Neukölln Arcaden werden die 21 Berliner Labels zum zweiten Mal in den Neukölln Arcaden ihre Produkte vom 17. November bis zum 23. Dezember präsentieren und verkaufen.
Eröffnet wird der Shop am 17. November 2016 um 18 Uhr durch die
Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey in den
Neukölln Arcaden, 1. OG.

Sechs Wochen lang werden die Designer verschiedenartige und vielseitige
Designs anbieten, von handgemachten und maßgeschneiderten Unikaten bis
hin zu in kleinen Serien angefertigten Kollektionen. 


Die Produkte werden in Berlin, in Deutschland und in der EU unter fairen
Produktionsbedingungen hergestellt. NEMONA geht es darum, die
Nachhaltigkeit der Produkte zu unterstützen und somit die Wirksamkeit
der Berliner Kreativwirtschaft im deutschen und europäischen Raum zu
erhöhen.

Die angebotenen Produkte decken ein breites Spektrum ab, so dass jeder,
der designinteressiert oder/und entdeckungs- und experimentierfreudig
ist, etwas für seinen Geschmack findet.

Neukölln: Eröffnung der Ausstellung Geschichte(n) im Quartier Richardplatz Süd

Eröffnung der Ausstellung Geschichte(n) im Quartier Richardplatz Süd
am Donnerstag, 10. November 2016 um 17 Uhr laden wir Sie sehr herzlich ein.


 

Neukölln - Finissage mit Süheyla Asci im TAUT HAUS

13.11.2016 um 15.00 Uhr
im TAUT HAUS in der Parchimer Alleee 85 B,
12359 Berlin, Britz, Hufeisensiedlung

NEUKÖLLN „Auf Wolke 7“ im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt


„Auf Wolke 7“ im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt
Ein kabarettistischer Trip durch die moderne Arbeitswelt mit Gerald Wolf 11.11.2016, 20.00 Uhr, Kleiner Saal
Im Satire-Stück “Auf Wolke 7” nimmt der Kabarettist Gerald Wolf die moderne Arbeitswelt auf`s Korn. Vom rasenden Postboten Charly über den polternden Stadtreiniger “Noppe”, der Ex-Schleckerfrau Karin aus Sachsen über IBM („Ich bin mobil!“) bis zu einem Stoßgebet für Mercedes. Aber welche Folgen hat es, im Krankenhaus als „Risikopatient“ eingestuft zu werden? Und wieso geistert unsere gute Helene Fischer durch die Krankensäle?

Karten: 10 €, ermäßigt 8 €
Tickets: 030 902 39 - 14 16 oder www@tickets-gemeinschaftshaus.de

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin (U 7 Lipschitzallee, Bus 373)
Mehr Information:
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt, Karin Korte, Tel. 902 39-14 10,
karin.korte@bezirksamt-neukoelln.de oder www.kultur-neukoelln.de

Rückfragen: Bezirksamt Neukölln, Telefon: +49 30 90239 0

3. November 2016

NIC am FREITAG 4.11.2016 wegen Fortbildung geschlossen

Am Freitag, 4.11.2016 haben wir den ganzen Tag geschlossen. 
Wir sind auf einer Fortbildung, aber am Montag wieder für Euch da!

21. Oktober 2016

#Neukölln erleuchtet den #Körnerpark + Ein Lichtarchiv aus der Zukunft

Illumination im Körnerpark
 

Samstag, 29. Oktober 2016, 19 Uhr


LICHTARCHIV: Aleksander Komarov / Maxim Tyminko / Susanne Kriemann / BlingCrete™

KONZERT: Gry Nœhr Bagøien & Claus Hugo Nielsen
DJ: MECHATOK


In der Nacht der Zeitumstellung dehnt sich die Abendröte im Körnerpark bis in die frühen Morgenstunden aus. Aleksander Komarov, Maxim Tyminko und Susanne Kriemann haben für die Illumination des Körnerparks eine Webseite programmiert, auf welcher alle Abendröten der Welt sichtbar werden. Das sich ständig aktualisierende Lichtarchiv wird live in den Park projiziert. An diesem Abend reisen wir mit Sonnengeschwindigkeit über die Weltkugel; sehen und registrieren die sich immer wieder neu aufbauenden Farbspektren im Körnerpark, Neukölln, Berlin.


Gry Nœhr Bagøien & Claus Hugo Nielsen begleiten dieses Experiment mit synthetischen Orgelklängen, Posaune und Gesang. Anschließend legt DJ MECHATOK auf.


Wir laden Sie und Ihre Freunde dazu ein, mit uns an diesem Abend über die Nacht und deren Erhellung nachzudenken und zusammen in der Zeit zu reisen.

Elemente aus dem Lichtarchiv werden in die Oberlichter der Galerie übertragen und erhellen die Terrasse bis Ende Januar 2017.



Organisiert vom WerkStadt Kulturverein in Kooperation mit dem Fachbereich Kultur Neukölln 


http://werkstadt.berlin · www.kultur-neukoelln.de


Gefördert durch das Programm Soziale Stadt und die innogy Stiftung für Energie und Gesellschaft


Ein Projekt im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie 2016
 
GALERIE IM KÖRNERPARK
Schierker Str. 8, 12051 Berlin
Tel 030 56823939, Mo–So 10–20 Uhr
www.kultur-neukoelln.de

18. Oktober 2016

1. NEUKÖLLNER KUNSTPREIS für Ateliers

Bewerbungszeitraum: 04. Oktober bis 06. November 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,



der Fachbereich Kultur des Bezirksamts Neukölln stiftet in Kooperation mit dem Kulturnetzwerk Neukölln und der Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND einen Kunstpreis für Akteure der bildenden Kunst mit eigenem Atelierstandort in Berlin-Neukölln. Hierzu zählen auch Privaträumlichkeiten sofern sie vorwiegend als Atelier genutzt werden.

Dieses Vorhaben hat zum Ziel, die künstlerische Qualität Neuköllner Kunstschaffender einer breiteren Öffentlichkeit näher zu bringen und den Kunststandort Neukölln sowie die dort ansässigen Kunstakteure zu stärken. Die Preisträger*innen und die für den Preis nominierten Künstler*innen werden von einer unabhängigen Jury bestimmt. Die Mitglieder der Jury können hier nachgelesen werden.

Bewertet werden bei der Preisvergabe die Eigenständigkeit und Originalität eines zur Bewerbung eingereichten künstlerischen Werkes. Die Entscheidung der Jury fußt auf der Bewertung des (in Form einer Bilddatei) eingereichten Kunstwerks unter Einbeziehung des Gesamtœuvres.

Der Kunstpreis Neukölln ist insgesamt mit 5.000 € dotiert, der sich wie folgt gliedert:
  • 1. Preis: 3.500 €
  • 2. Preis: 1.000 €
  • 3. Preis: 500 €
Die zehn für den Kunstpreis Neukölln nominierten Künstler*innen präsentieren ihr Werk im Rahmen einer Gruppenausstellung in der kommunalen Galerie im Saalbau und erhalten hierfür jeweils ein Ausstellungshonorar in Höhe von 350 €.

Teilnahmebedingungen
Bewerben können sich professionell arbeitende bildende Künstler*innen, die seit mindestens sechs Monaten ein eigenes Atelier in Neukölln nachweisen können. Gefördert werden bildende Künstler*innen, die eine künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben und/oder eine mehrjährige künstlerische Tätigkeit auf dem Gebiet der bildenden Kunst nachweisen können. Es gibt keine Altersbeschränkung.

Eine Bedingung zur Bewerbung um den Neuköllner Kunstpreis ist die Teilnahme des Ateliers an der Veranstaltung „Neuköllner Produktion“ am 14./15. Januar 2017. An diesen Tagen sind die Ateliers zwischen 15:00 und 20:00 öffentlich zugänglich zu machen

Kontakt
Kulturnetzwerk Neukölln e.V.
Dr. Martin Steffens / Thorsten Schlenger
Karl-Marx-Straße 131, 12043 Berlin
030 / 68 24 78 21

art-spaces-nk.de <http://art-spaces-nk.de/> ● DOWNLOAD: <http://dev.art-spaces-nk.de/de/download/file/fid/12522> Einreichungsbedigungen (Deutsch / English) (format PDF / 578 KB) <http://dev.art-spaces-nk.de/de/download/file/fid/12522>

6. Oktober 2016

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER TOURISTINFORMATION FANSHOP

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER AHOJ SOUVENIRMANUFAKTUR

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER AHOJ SOUVENIRMANUFAKTUR

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER AHOJ SOUVENIRMANUFAKTUR

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER AHOJ SOUVENIRMANUFAKTUR

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER AHOJ SOUVENIRMANUFAKTUR

NIC NEUKÖLLN INFO CENTER AHOJ SOUVENIRMANUFAKTUR

4. Oktober 2016

Führung durch das Rathaus #Neukölln

Reinhold Steinle, Neuköllns beliebester Stadtführer, führt jeden Mittwoch durch das Rathaus #Neukölln.
Dabei erzählt er viele alte und neue Geschichten über dieses spannende Gebäude. Ihr erfahrt jede Menge über den Trendbezirk Neukölln, und auch über das historische Neukölln, das früher Rixdorf hieß. Zum Schluss der Führung geht es hinauf auf den Rathaus Turm in knapp 70 Meter Höhe. 
Von hier oben genießt Ihr einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt. 
Meldet Euch am besten an, um Euch einen Platz zu sichern! 
5 Euro.